Mandibula
Unterkiefer

Manuelle Therapie
Behandlung von Funktionsstörungen der Gelenke und Muskulatur mit Massagen

Material-Allergietestung
Nachdem konkrete Verdachtsmomente aufgetreten sind, kann eine Untersuchung zeigen, ob ein beim Patienten verwendetes Material eine Allergie auslöst.

Maxilla
Oberkiefer

Melanom
schwarzer Hautkrebs, bildet Metastasen

Membran
(gespanntes) Häutchen

Meniskus
Gelenkring (Knorpel)

Metastasen
Nebengeschwüre, die sich aus bösartigen Tumoren (Krebs) bilden und sich in entferntem Gewebe ansiedeln.

Mikroorganismen, Mikroben
Mit bloßem Auge nicht sichtbare tierische und pflanzliche Kleinlebewesen (z.B. Bakterien).

Mineralstoffe
Stoffe, die lebensnotwendig sind (z. B. Eisen, Jod) und vom Organismus nicht selbst hergestellt werden können, dem Körper also mit der Nahrung zugeführt werden müssen.

MKG-Chirurgie
Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie.
Die MKG-Chirurgie beschäftigt sich unter anderem mit Erkrankungen, Verletzungen und Fehlbildungen des Mund-, Kiefer- und Gesichtsbereichs. Es gehören relativ einfache chirurgische Eingriffe in der Mundhöhle (z. B. das Entfernen von Weisheitszähnen) zu den Aufgaben eines Mund-Kiefer-Gesichtschirurgen, ebenso aber komplizierte Behandlungen des Gesichts. Neben der medizinisch-chirurgischen Wiederherstellung von Funktionen spielt demnach auch die optisch-ästhetische Behandlung eine große Rolle.

Unterschied zwischen Oralchirurgie und Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie (MKG):
Oralchirurgen sind Zahnärzte, die eine Weiterbildung absolviert haben. Mund-Kiefer-Gesichtschirurgen haben sowohl Zahn- als auch Humanmedizin studiert sowie eine mehrjährige Facharztweiterbildung durchlaufen.

Morbidität
Häufigkeit von Erkrankungen

Morbus
Krankheit

Morbus Crohn
Chronisch-entzündliche Darmerkrankung, welche alle Abschnitte des Magen-Darm-Traktes betreffen kann.

Morphin
stark wirkendes Schmerz- und Betäubungsmittel

Morphologie
Lehre vom Bau und der Gestalt der Lebewesen sowie ihrer Organe

Muskelrelaxation
Muskelentspannung. In der Anästhesie werden bei Operationen muskellähmende Mittel gegeben.

MVZ, Medizinisches Versorgungszentrum
Ein MVZ (Medizinisches Versorgungszentrum) ist eine fachübergreifende, ärztlich geleitete Einrichtung. Im Rahmen der fachübergreifenden Zusammenarbeit werden unterschiedliche Versorgungsfunktionen abgedeckt.

Myko-
Wortteil: Pilz-

Myofunktionelle Störung
Störungen der Muskelfunktion oder der harmonischen Bewegungsabläufe im Mund-Nasen-Gesichts-Rachenbereich.

Myofunktionelle Therapie
Die Myofunktionelle Therapie ist eine logopädische oder kieferorthopädische Behandlung zur Entwicklung eines korrekten Schluckvorganges im Falle eines Fehlverhaltens.

Von myofunktionellen Störungen können die äußere und innere Muskulatur des Mundes betroffen sein (Muskelspannungen und Bewegungsabläufe sind beeinträchtigt). Dies äußert sich beispielsweise in einer falschen Zungenruhelage, falschen Schluckmustern, Störungen der Aussprache. Die Ursachen solcher Störungen, die mittels myofunktioneller Therapie behandelt werden können, sind vielfältig und werden meist im Säuglingsalter entwickelt. Ursachen können Flaschenernährung mit ungeeignetem Sauger oder Gewohnheiten wie Daumenlutschen oder Nägelkauen sein. Myofunktionelle Störungen können aber auch durch Vererbung erworben werden.

Das Therapieziel der Myofunktionellen Therapie ist die unwillkürliche Beherrschung eines korrekt ablaufenden Schluckvorganges auf der Basis einer ausgeglichenen Gesichtsmuskel-Balance.