Bakterium
Einzeller; unter Umständen Krankheitserreger

Basaliom
Hautkrebs, der meist an den Körperstellen auftritt, die häufiger Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind/ waren. Der Tumor wächst invasiv, das heißt auch in andere Gewebeschichten, bildet jedoch selten Metastasen.

Bass-Technik
Zahnputztechnik; die Borsten der Zahnbürste werden in einem Winkel von ca 45 Grad auf Zähne und Zahnfleisch aufgesetzt. Vibrierende Bewegungen werden unter leichtem, gleichmäßigem Druck durchgeführt, wodurch sich die Zahnbeläge lösen. Abschließend werden die gelösten Zahnbeläge mit einer Drehbewegung in Richtung Zahnkrone ausgewischt. An derselben Stelle ist das Vorgehen mehrmals zu wiederholen.

Behindertenbehandlung
Die zahnärztliche Versorgung Behinderter bedingt unter Umständen bestimmte technische Voraussetzungen.

Beipackzettel
Informationsblatt des Herstellers für den Patienten über das betreffende Arzneimittel

Belegarzt
Dieser an sich in seiner Praxis ambulant tätige Arzt mietet in einer Klinik Belegbetten und kann dadurch seine Patienten auch stationär behandeln.

Benzodiazepine
Wirkstoffe mit beruhigender, spannungs- und angstlösender Wirkung; Gefahr der psychischen Abhängigkeit.

Betäubungsmittel
Medikament, für das ein bestimmtes Rezeptformular erforderlich ist, da das Medikament unter Umständen sehr stark ist (z.B. Morphinpräparate).

Betriebskrankenkasse
Träger der gesetzlichen Krankenversicherung
Betriebskrankenkassen können von Betrieben gegründet werden, wobei die Mehrheit der Gründung zustimmen muss. Seit 1996 sind die Betriebskrankenkassen "offen", das heißt jeder Versicherungspflichtige kann sich dort versichern.

Biofilm
Dünne Schleimschicht, welche sich aus einem Netzwerk von Mikroorganismen (u.a. Bakterien) zusammensetzt.

Biokompatibler Zahnersatz
Zahnersatz besteht aus körperfremden Materialien (Metalle, Kunststoffe oder Keramik). Eine Verträglichkeit dieser Zahnersatz-Materialien ist natürlich unabdingbare Voraussetzung für deren Einsatz. Biokompatibilität bedeutet Gewebeverträglichkeit.
Biokompatibler Zahnersatz ist Zahnersatz, dessen Material vom Körper bzw. Gewebe akzeptiert wird. Besonders für Allergiker ist biokompatibler Zahnersatz von Bedeutung.
Titan und Keramik sind zwei Beispiele in der Zahnmedizin für extrem biokompatible Materialien.

Bionator
kieferorthopädische Apparatur, die aus einem lose zu tragendem Kunststoffkörper mit Drahtelementen besteht. Ein Bionator (Gebissregler) formt ohne Gewalt mit der selbst aufgewendeten Kieferkraft die natürliche Kieferhaltung des Patienten. Es wird das Kieferwachstum genutzt, um Ober- und Unterkiefer und damit den Biss in die richtige Lagebeziehung zueinander zu bringen.

Biopsie
Untersuchung einer dem lebenden Organismus entnommenen Probe (Gewebeprobe)

Bleaching – Bleichen von Zähnen
Zähne werden durch chemische Prozesse mit zunehmendem Alter dunkler. Die Behandlung erfolgt mit Hilfe spezieller Stoffe, die auf den Zahn aufgebracht werden und sollte unter zahnärztlicher Aufsicht durchgeführt werden. Bleichmittel für den Hausgebrauch sind nur in geringeren Konzentrationen zu empfehlen, bei nicht sachgerechter Anwendung kann mehr Schaden als Nutzen entstehen!

Blutdruck, arterieller
Durch das Pumpsystem des Herzens herrscht im Gefäßsystem eine gewisse Druckpulswelle. Diese Druckänderungen ermöglichen die Bestimmung der arteriellen Blutdruckwerte, die besonders wichtige Kreislaufparameter darstellen. Der systolische (maximale) Druck beträgt beim gesunden Erwachsenen normalerweise 110 bis 130 mm / HG, der diastolische (untere) Blutdruckwert 70 bis 85 mm / HG.

Blutzucker
Glucosegehalt des Blutes

Bonusprogramm
Zum Bonusprogramm gehört z. B. die regelmäßige Teilnahme an Vorsorge- und Früherkennungsuntersuchungen. Krankenkassen haben damit die Möglichkeit, dem Patienten gewisse Vorteile anzubieten (zB geringere Zuzahlung bei Zahnersatz), wenn die Patienten regelmäßig an den Vorsorgeuntersuchungen teilnehmen.

Brackets
Befestigungselemente für kieferorthopädische Apparaturen (Zahnspangen). Die Brackets werden mit speziellen Klebern auf den Zahnoberflächen fixiert. An den Brackets können dann Drähte fixiert werden, mit denen die Zähne bewegt werden können.

Brücke
Festsitzender Zahnersatz zur Ersetzung fehlender Zähne. Brücken werden an so genannten Pfeilerzähnen befestigt. Je nach Anzahl der fehlenden Zähne unterscheidet man zwischen ein- und mehrspannigen Brücken. Die ersetzten Zähne nennt man Brückenglieder. Einen Sonderfall stellt die Freiendbrücke dar, die nur auf einer Seite der Lücke (meist mehrere) Pfeiler hat. Als Ausnahme anzusehen sind herausnehmbare Brücken. Eine Brücke besteht aus Brückenankern und Brückenzwischengliedern. Die Brückenanker werden an Pfeilerzähnen befestigt, welche die auf die Brücke wirkenden Kaukräfte aufnehmen. Brückenzwischenglieder sind die Elemente, die den fehlenden Zahn/ fehlende Zähne ersetzen. Besonderer Augenmerk beim Design einer Brücke muss auf die Hygienefähigkeit gelegt werden.